DU LEBST IN CHUR ODER IN DER REGION GRAUBÜNDEN UND MÖCHTEST DICH MIT HYPNOSE BEHANDELN LASSEN?

So findest Du den richtigen Hypnosetherapeuten für Dich in Chur:

Um für dich den richtigen und passenden Therapeuten in Chur oder Graubünden für deine Behandlung mit Hypnose zu finden, gebe ich dir folgende Fragen, die Du dir stellen kannst:

 

 

1. WELCHE  BEHANDLUNGSMETHODE MÖCHTE ICH?

In der Hypnose gibt es verschiedene Methoden, mit denen gearbeitet werden kann. Es gibt z. B. die Hypnose nach Milton Erikson und jene nach Dave Elman. Ich habe meine Grundausbildung nach Dave Elman absolviert. 

Mit diesen -ich nenne sie mal “Hauptmethoden”-kann im Grunde jeder Hypnosetherapeut so ziemlich jedes Thema behandeln.  Bei diesen Methoden sitzt der Kunde auf dem Hypnosesessel und der Hypnosetherapeut gibt dem Kunden entspannende Suggestionen, die ihm den Weg in die Hypnose ermöglichen. Danach wird am Problem gearbeitet. Die Augen des Kunden sind normalerweise geschlossen und der Therapeut und der Kunde lösen das Problem gemeinsam in diesem entspannten Zustand indem alte Blockaden aufgedeckt und aufgelöst werden und stattdessen positive Verhaltensmuster und Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

 

 

WAS ABER, WENN ICH MICH IN DER HYPNOSE NICHT ENTSPANNEN KANN? KANN ICH MICH DANN TROTZDEM MIT DIESEN METHODEN BEHANDELN LASSEN?

 

Für diesen Fall gibt es Therapeuten, die zusätzlich in aktiver-wacher-Hypnose ausgebildet sind. Bei der aktiven-wachen-Hypnose sitzt der Klient auf dem Veloergometer und er muss sich nicht entspannen. Er kann hier über Bewegung in einen hypnotischen Zustand gelangen. Beim Sport kommen wir häufig in sowas wie ein “Flowzustand”. Sei es beim Schwimmen, beim Joggen, beim Langlaufen oder eben auch beim Radfahren. Dieser “Flowzustand” kann genutzt werden um auch Personen, die sich schlecht entspannen können trotzdem eine Hypnosebehandlung anbieten zu können.

 

WAS IST, WENN ICH GAR NICHT ÜBER DAS ERLEBTE SPRECHEN MÖCHTE?

 
Hypnose ist ja eigentlich bekannt als Therapie, die die Kunst der Worte nutzt um im Gehirn und im Emotionssystem eine positive Veränderung zu erziehlen. Was aber wenn der Kunde keine Worte nutzen möchte um das Problem mit dem Therapeuten zusammen zu lösen. Das kann durchaus vorkommen,  bei Personen, die sehr schwere traumatische Erlebnisse hinter sich haben, die tiefe emotionale oder auch körperliche Wunden hinterlassen haben. Für diese Personen ist es manchmal einfach zu belastend, das Thema nochmal aufzurollen und darüber zu sprechen. Das führt manchmal dazu, dass sie sich nie Hilfe holen, weil sie ja nicht darüber sprechen wollen und so tragen sie ihr Thema ihr ganzes Leben lang mit. Wenn sie aber ihr Thema mit Hypnose ohne Worte auflösen können, ist es auch für sie möglich sich von ihrer Last zu befreien. Deshalb wurden Methoden wie Simpson Protocol oder Mental-Free-Therapy® entwickelt.
 
WAS, WENN DAS THEMA SO KLEIN IST UND SO EINFACH ZU LÖSEN, DASS ES SICH KAUM LOHNT EINE HYPNOSETHERAPIE ZU MACHEN?
 
Manchmal braucht es nur wenig, um einem Kunden zu helfen. Hier können einfache Methoden wie HypnoWaving®, Brainspotting oder EFT-Meridianklopftechnick genau das tun. Es sind einfache mit der Hypnose verwandte Methoden, um schnell kleinere Themen aufzulösen.
 
 

 

2. WELCHE SPEZIALISIERUNG BRAUCHT MEIN THERAPEUT?

Es gibt unglaublich viele Themen, die man mit Hypnose behandeln kann.
Und ich kenne unglaublich viele, wundervolle Hypnosetherapeuten und sie
alle haben unterschiedliche Stärken und Interressen was die
Behandlungsthemen betrifft.

 

Die einen sind super mit Sportlern, andere lieben die Arbeit mit
Kindern und haben ein besonderes Feingefühl für sie, wieder andere haben
eine herausragende Erfolgsquote mit Rauchstopp-Behandlungen oder
Gewichtsmanagement.

Häufig wird erwähnt, welche Themen behandelt werden. Viele
spezialisieren sich auch auf Bereiche in denen sie sich auch persönlich
bewegen oder Erfahrung mit dem Thema gemacht haben.  (wie z. B. Sportler
oder jemand, der selber mit Hypnose sein Wunschgewicht erzielt hat und
auf der Webseite so wirkt, als ob er/sie glücklich mit seinem/ihrem
Körper ist). Ich finde es immer ein Pluspunkt, wenn man es so trifft,
dass der Therapeut sich gut in dein Thema hineinversetzen kann. 

Hypnosetherapeuten, die ein Themenbereich weiter vertiefen möchte und sich darauf spezialisieren möchte, können nach der Grundausbildung ab hier weiterführende Ausbildungen absolvieren. Die Behandlungsmethoden bleiben die gleichen. Was sich aber erweitert ist das Fachwissen, des Hypnosetherapeuten in diesem Thema. Der Therapeut kann sich in z. B. in folgenden Themen vertieft weiterbilden:

– HypnoCardio® (für Herzprobleme)

HypnoSlim® (für Gewichtsmanagement)

– HypnoKids® (für Kinder)

– HypnoSport® (für Leistungssportler)

– HypnoDent® (für Zahnarztangst)

– HypnoPerform® (für bessere Leistung in Beruf bei gleichzeitigem Schutz vor Burnout + Depressionen)

– Hypnose für Rauchstopp

 
Wie Du siehst, es gibt für jedes Problem und Bedürfnis eine Lösung und eine passende Methode. Halte auf der Webseite ausschau, welcher Therapeut welche Methode anbietet oder Du kannst dich auch beim Erstkontakt am Telefon informieren.
 
 
3. MÖCHTE ICH MICHT VON EINEM MANN ODER EINER FRAU BEHANDELN LASSEN?

Wichtig finde ich auch, dass Du dir Gedanken darüber machst, ob Du zu einem Mann oder zu einer Frau gehen möchtest. Bist Du jemand, der sich besser gegenüber einem Mann oder besser gegenüber einer Frau öffnen kann? In der Hypnose tauchen wir tief in die Gefühlswelt ein und da ist es wichtig, dass man sich wohl fühlt bei der Person-das ist manchmal auch Geschlechterabhängig.

 

4. WIE GUT IST DIE PRAXIS ERREICHBAR?

Je nach Thema möchtest Du dich vielleicht über einen längeren Zeitraum von deinem Hypnosetherapeuten betreuen lassen. Das kann der Fall sein bei chronischen Krankheiten, oder Themen die Stück für Stück in mehreren Sitzungen aufgelöst werden. Hier möchtest Du vielleicht darauf achten, dass dein Therapeut in der Nähe deines Wohn- oder Arbeitsortes ist, damit es für dich im Alltag möglich ist, die Praxis gut zu erreichen.

Heutzutage bieten viele Therapeuten auch Onlinesitzungen an, was sehr praktisch sein kann, wenn Du an einem Ort wohnst, in dem Du keinen Therapeuten in deiner Nähe hast. Um in Chur einen Hypnosetherapeuten zu finden, gibst Du am besten bei Google Hypnose + Chur ein. Dann bekommst Du alle Vorschläge, die dir zu Verfügung stehen und kannst sogar via Google-Maps, sehen, wo sich die Praxis genau befindet und ob dort gut mit den ÖV hinkommst oder parkieren kannst.

 

5. STIMMT DIE SYMPATHIE?

 

Um zu wissen, ob die Sympathie zwischen dir und dem Hypnosetherapeuten stimmt, empfehle ich Dir als erstes die Webseite anzuschauen. Im Normalfall gibt es Fotos und der Therapeut stellt sich vor und erklärt welche Mentalität er vertritt.  Viele Hypnosetherapeuten haben auch eine Facebook- oder Instagram-Seite oder eine YouTube-Kanal oder ähnliches. In Videos oder Audios sowie auf Fotos kannst Du dir auch einen ersten Eindruck machen.

Du kannst auch vorab telefonischen Kontakt aufnehmen. So merkst Du schnell, ob es zwischen euch stimmt oder nicht.

 

6. WIE ERKENNE ICH EINEN SERIÖSEN THERAPEUTEN ?

Als erstes gibt die Ausbildung Auskunft darüber wie seriös und wie gut geschult ein Therapeut ist. Achte deshalb auf Zertifikate oder auf den Lebenslauf des Therapeuten.

 

Kundenstimmen oder persönliche Weiterempfehlungen sind sehr hoch zu bewerten. Wer bereits gute Erfahrungen gemacht hat bei diesem Therapeuten erzählt es auch gerne weiter, weil er überzeugt ist, dass die Behandlung auch anderen Menschen eine grosse Hilfe sein kann.

 

Des Weiteren sind auch hier Videos, Audios und Blogbeiträge hilfreich. Sie geben Aufschluss darüber, welche Mentalität der Therapeut vertritt und wie gut er sich in seinem Fach auskennt.

 

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Suche nach dem passenden Therapeuten für Dich.

Herzliche Grüsse

Severine

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>